Wiesn – heute so schön wie damals

2. Das Münchner Oktoberfest – die zweiten 100 Jahre

Am 17. September öffnet das Oktoberfest zum 178. Mal seine Tore. Vergangene Woche starteten wir in unserem Blog eine zweiteilige Serie rund um die Wiesn mit den besten historischen Bildern aus unserer Community, „wie alles begann„, was früher anders war und worauf wir auch heute nicht verzichten wollen.

Weiter geht es im zweiten Teil mit Bildern der letzten 100 Jahre Oktoberfest. Fotos von Jahrmarkt Attraktionen wie Adlerschießen und Hau den Lukas, vom Trachtenumzug und von den damaligen Köstlichkeiten wie Steckerlfisch oder Wiesnhendl die auch heute noch mit Freude von Jung und Alt verzehrt werden.


Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte die Wiesn mit den Folgen des Krieges zu kämpfen. Von 1914 bis 1918 fiel das Oktoberfest wegen des Ersten Weltkriegs aus. Auch während des Zweiten Weltkriegs von 1939 bis 1945 fand kein Fest statt. Erst im Jahr 1950 trat die Wiesn, mit dem traditionellen Fassanstich durch den damaligen Oberbürgermeister Thomas Wimmer ihren Siegeszug zum größten Volksfest der Welt an.

Die Wiesn wäre nur halb so gelungen ohne die einzigartigen Attraktionen. Es gab damals schon für jede Altersklasse etwaszu erleben. Während sich die Frauen im Kettenkarrussell vergnügten schossen die Männer mit einer Armbrust auf Adlern nachmpfundene Holz-zielscheiben die in der Spitze eines Turms befestigt waren. Und die ganz Harten unter den Wiesn Be-
suchern konnten schon damals „Hau den
Lukas“ spielen. Hierbei gilt es eine kleine Metall-
kugel mit einem Hammerschlag so weit wie
möglich in einer Röhre nach oben zu befördern.
Auch heute noch kann man auf der Wiesn starke
Männer und Frauen dabei beobachten wie sie
voller Freude einen großen Hammer schwingen.

Doch neben der stetig wachsenden Anzahl an Fahrattraktionen durfte die Verköstigung der Schaulustigen natürlich nicht zu kurz kommen. Und hierfür wurde ebenfalls einiges geboten. Wie auf dem Bild zu erkennen gehörte dazu natürlich auch der in Bayern allseits beliebte Steckerlfisch, welcher auch heute noch bei beinahe jeder größeren Veranstaltung oder in den Biergärten des Landes genossen wird.

Der große Trachten- und Schützenzug. Seit 1950 wird dieser jährlich durchgeführt und ist mittlerweile einer der Höhepunkte des Oktoberfests und einer der weltgrößten Umzüge dieser Art. Am ersten Wiesn-Sonntag ziehen 8000 Teilnehmer in ihren historischen Festtagstrachten vom Maximilianeum aus auf einer sieben Kilometer langen Strecke bis zur Festwiese.

Ein Anblick der sich dem Wiesn Besucher schon damals bot sind die nicht enden wollenden Menschenmassen, die Jahr für Jahr über die Theresienwiese drängen. Den bisherigen Besucherrekord stellte die Jubiläumswiesn 1985 mit 7,1 Millionen Besuchern auf. Der jährliche Durchschnittswert liegt bei 6 Millionen Besuchern. Und auch in diesem Jahr werden wieder Millionen Menschen mit leuchtenden Augen über das größte Volksfest der Welt spazieren.

Mehr Bilder zum Thema Oktoberfest finden Sie übrigens in unserer Community auf www.timeline-images.de

Haben Sie zu Hause eigene Wiesn-Bilder? Oder historische Bilder von anderen Volksfesten? Lassen Sie sie nicht verstauben, sondern stellen Sie sie zur Vermarktung in unserer Foto-Community Timeline Images!

Es grüßt Sie herzlichst:

Ihr Timeline Images Team

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter