Schlagwort-Archiv: Kinder

Nikolausbesuch, 1946

Einige liebe Kinder, die gestern Abend fleißig ihre Schuhe geputzt und vor die Tür gestellt haben, durften sich heute, am 06. Dezember, über Geschenke vom Nikolaus freuen. Manchmal schafft es der Heilige Nikolaus trotz seines straffen Zeitplans sogar, den Kindern ‚Hallo‘ zu sagen. Auch unser Community-Mitglied Wördehoff hatte vor 70 Jahren die Ehre, den Heiligen Nikolaus in Begleitung eines Engels persönlich zu treffen. Unsere Geschichte zum Bild im Dezember erzählt von dieser fröhlichen Begegnung in München während der Nachkriegszeit.

001_timeline-h-00235444

„Dieses Nikolaus-Foto hat einen ganz besonders liebenswerten Hintergrund: Die Inhaberin eines Lebensmittelgeschäftes hat sich damals als Nikolaus verkleidet und zusammen mit ihrer Tochter (der Engel) die Kinder in der Nachbarschaft mit kleinen Gaben beschenkt. Leider ist mir der Name dieser wunderbaren Frau nicht mehr in Erinnerung. Ihre Nikolaus-Besuche wurden für einige Jahre Tradition, sie haben mich geprägt und ich kann stolz sagen, daß diese Frau damals bereits den ‚Zusammenhalt der Gesellschaft‘ praktiziert hat. Dass ich auf dem Foto die Zunge herausstrecke, wurde mir von meinen Eltern jahrelang vorgehalten – vielleicht war es der Schreck vor dem ‚Blitzlicht‘.“

Foto: Nikolausbesuch, 1946 © Wördehoff

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Merken

Merken

Oktoberfest, 1962

In wenigen Wochen lädt die Münchner Theresienwiese wieder einmal zum jährlichen Oktoberfest ein. Auch vor einem halben Jahrhundert vermochte es das weltweit größte Volksfest Groß und Klein zu unterhalten. In unserer Geschichte zum Bild im September erinnert sich Timeline-User Hermann Schröer daran, unter welchen Umständen er diesen heiteren Wiesn-Moment festhielt.

Zwei lachende Kinder im Auto eines Fahrgesch‰ftes auf dem Oktoberfest in M¸nchen.

„Das Oktoberfest war schon immer ein Ereignis, aber in den sechziger Jahren noch kein Millionenrummel mit High Tech Fahrgeschäften und Promi Logen im Blickfeld der Klatschpresse. Ich war 1962 Studierender der Fotoklasse der Folkwangschule Essen bei Prof. Steinert. Als Reportagethema hatte ich das Oktoberfest angemeldet. Bilder bekannter internationaler Fotoreporter von dem großen Volksfest waren Vorbilder und Anreiz, es genau so gut zu machen. Weiterlesen…

Baron von Roehl, 1956

Wie jedes Jahr reiste Timeline-Userin Isabella im Sommer 1956 an den Bodensee, um ihre Großmutter zu besuchen. In diesem Jahr lernten sie und ihre Schwester eine ungewöhnliche Person kennen. Ihre erinnerungswürdige Begegnung ist unsere Geschichte zum Bild im Mai.

Baron von Roehl, 1956„Der Bodensee war die Heimat meiner 1901 geborenen Großmutter. Von 1955 bis 1964 verbrachten wir unseren Sommerurlaub stets in ihrem Geburtsort Mühlhofen in der Nähe von Unteruhldingen. Der VW Käfer Baujahr 1954 war für die Fahrt aus dem Ruhrgebiet in den Süden dann mit sechs Personen – manchmal auch noch mit einer Schildkröte – belegt und auch die vielen Geschenke für die Verwandtschaft passten noch hinein. Wir sahen uns trotz großer Sommerhitze die schöne Bodenseeumgebung an und stießen im August 1956 in der Nähe von Meersburg auf einen Mann in Frauenkleidern, der sich Baron von Roehl nannte. Weiterlesen…

Frisches Bildmaterial

Fotobestand um 10.000 historische Motive von ullstein bild erweitert

Junge Frau liegt im GrasTimeline Images bietet ein einzigartiges Archiv an frischem und unverbrauchtem Bildmaterial. Als Marktplatz für historische Fotos eröffnen wir den Zugang zu exklusiven Bildern, charmanten Alltagsaufnahmen, außergewöhnlichen Motiven oder historischen Augenblicken, festgehalten aus einem intimen Blickwinkel. Täglich kommen neue Fotos von Usern hinzu.

Neben unseren Bildern aus privaten Sammlungen haben wir jetzt unseren Bestand mit Fotos von ullstein bild erweitert. Ab sofort werden 10.000 historische Fotos von ullstein bild über Timeline Images vermarktet, 6.000 sind bereits online, weitere 4.000 folgen. Alle Fotos sind vor 1990 entstanden und spiegeln verschiedene Facetten des Alltags wider. Ob Autorennen, Mode, Künstler, Kinder, Tiere, Strand, Tanzen, Sport, Schönheit, Turnen, Garten, … der Foto- Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Mehr Bilder aus der Kooperation mit ullstein bild finden Sie hier ….

Weiterlesen…

Luxusartikel Kind

Alltag: Kindererziehung

Eltern mit ihrem KindEin Kind zu bekommen und großzuziehen kostet viel Geld, das ist heute nicht anders als vor 60 Jahren. Auch wenn die Menschen damals viel bescheidener waren und meist mit wenig Mitteln zurechtkamen, stellte die Familienplanung viele Paare vor eine Herausforderung. Nahrung, Kleidung und Schulbildung sind nur ein Teil der Kosten, die damals auf die werdenden Eltern zukamen. Unser Fundstück des Fotographen Kurt Schraudenbach vom April 1955 wagt eine Hochrechnung der finanziellen Belastungen, die ein Sohn von seiner Geburt an bis zu seinem 18. Geburtstag verursacht.

Weiterlesen…

Weihnachten im Wald

Alltag: Glänzende Kinderaugen

Karle vor dem ChristbaumBald ist Heiligabend und alle Kinder können es kaum noch erwarten, ihre Geschenke auszupacken. Während auf den heutigen Wunschzetteln oft Playstations und das neueste Smartphone stehen, waren die Wünsche in den 50er Jahren noch bescheidener. In Solla, einem kleinen Dörfchen in den Bergen des Bayerischen Waldes, erwarteten die Kinder nicht mehr als ein paar Äpfel und Nüsse. Als sich Reporter der Münchner Ilustrierten zufällig dorthin verirrten, vertraten sie das Christkind und erfüllten unverhofft Lieblingswünsche. Wie begeistert die Kinder von ihren Geschenken waren, zeigt  das Fundstück unseres Fotografen Kurt Schraudenbach aus der Münchner Illustrierten Nr. 52 vom 24. Dezember 1955.

Weiterlesen…

Gemeinsam stark

Alltag – Auf eigenen Beinen stehen

Die Großen helfen den Kleinen. Was heute in Modellversuchen durch das Zusammenlegen der ersten und zweiten Klasse ausprobiert wird, wurde auch schon im Jahr 1952 gemacht. Damals waren allein in München, 3050 durch den Krieg verwaiste Kinder in Heimen untergebracht. Aber moderne Pädagogen haben, von den Ideen des großen Pestalozzi ausgehend, neue Wege beschritten. Man fragte sich, was entbehrt dem Waisenkind? Antwort: Einen Menschen dem es gehört und der ihm gehört. So wurden in einem Münchner Heim für 150 junge Menschen „Familiengruppen“ geschaffen, mit einer Pflegemutter für je 15 Kinder. In unserem Fundstück aus der Münchner Illustrierten Nr. 20 vom 17. Mai 1952 zeigen wir Ihnen, wie die Kinder den Spaß am alltäglichen Leben entdeckten und daraus echte Freundschaften entstanden. Weiterlesen…

Manege frei für kleine Stars

Stars – Kinder machen Zirkus für Kinder

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt ein Publikum als Clown zum Lachen zu bringen oder in einer Zirkusarena am Trapez durch die Luft zu schwingen (siehe Fotowettbewerb „Höhenflüge„)  Heutzutage haben zumindest Kinder immer wieder die Möglichkeit in Ferienprogrammen ihr können als Zirkusartisten zur Schau zu stellen. In den 50er Jahren war das eher die Seltenheit. Damals kamen aus ganz Holland Schulklassen in Autobussen nach Doorwerth, nahe Arnheim, um den Zirkus „Elleboog“ zu besuchen. Dieser Zirkus war in seiner Art einmalig auf der Welt. Nicht nur sein Publikum, sondern auch sein Ensemble setzte sich aus Kindern zusammen. Clowns, Akrobaten, Dompteure und sogar die Löwen und Bären waren verkleidete Kinder. Schauen Sie selbst. Wir wünschen ihnen viel Spaß mit unseren Bildern aus der Münchner Illustrierten Nr. 39 vom 15. Juli 1955.

 

 

 

Der spaßige Weg zur Besserung

Der Zirkus „Elleboog“ ist nicht nur etwas besonderes wegen seinen jungen Artisten. Alle Kinder sind Mitglieder aus gefährdetem Milieu, die unter vorsichtiger Anleitung lernen sollen, Freude an ausdauernder Konzentration und damit auch an der Arbeit zu finden. Und mit dieser Freude sollen Sie natürlich auch ihre jungen Zuschauer anstecken. Was ihnen auch jedesmal aufs Neue gelingt.

Auf schwankendem Seil zeigt Lotty van der Velde ihren Balanceakt. Sie ist die Schwester eines Stars: ihr Bruder Dick spielt die Hauptrolle in den Film „Ciske die Ratte“, der ersten deutsch-holländischen Gemeinschaftsproduktion. Dick wurde von Regisseur Wolfgang Staudte im Zirkus „Elleboog“ entdeckt. Clownerie mit Akrobatik ist eine der Erfolgsnummern des Programms, das jeden Nachmittag von vier bis sechs im Kinderzirkus abrollt. Besser als alle Erwachsenen verstehen es die jungen Künstler, ihr gleichaltriges Publikum zu unterhalten.

Wenn der tragische Clown auftritt, vergessen
die Zuschauer ihre Schulaufgaben und andere
schwere Sorgen. Selbst ein eingegippstes Bein,
sonst sehr lästig, gerät in der Begeisterung in
Vergessenheit.

Wie schon in unserem Rock ’n‘ Roll Beitrag von letzter Woche angekündigt, läuft unser Fotowettbewerb „Höhenflüge noch bis 2.Oktober 2011. Nehmen sie unsere Fundstücke als Inspiration um sich an ihre eigenen Höhenflüge zu erinnern, denn vielleicht haben auch Sie Fotos zu Hause die zeigen, wie es nach oben geht. In unserem nächsten Fundstück gibt es noch einmal Anregungen zum aktuellen Wettbewerb. Es geht um Luftsprünge und Höhenlagen und um Augenblicke über den Wolken oder auch nur knapp über dem Erdboden und um erhebende Momente. Lassen Sie sich überraschen!

Ihr Timeline Images Team

PS: Wenn Ihnen unsere “Fundstücke” gefallen, sind Sie herzlich eingeladen, diese mit Ihren Freunden und Bekannten zu teilen, z. B. über unseren “Share”-Button:

 

 

Was kostet mein Kind

Alltag – Kinder sind teuer

Seit neuestem ist die Ausbildung von Kindern steuerlich absetzbar. Als das noch anders war, und Väter noch Alleinverdiener waren, erforderte das Kinderkriegen finanzielle Weitsicht. Wie knapp eine solche Kalkulation gehalten werden musste, zumindest für den Stammhalter, zeigt unser Fundstück aus der Münchner Illustrierten Nr. 14 vom 2. April 1955!
 
 

 

 Welche Opfer und Entbehrungen die Eltern auf sich nehmen, wird allzu oft verkannt. Die Münchner Illustrierte hat mit Hilfe der Statistik untersucht, was ein Vater mit durchschnittlichen Einkommen in 17 Jahren für ein Kind aufwenden muss.

Der erste Schritt ins Leben ist leider schon mit Kosten verbunden. Als Vorstand eines Vierpersonenhaushalts mit einem monatlichen Bruttoeinkommen von knapp 480 DM, stellen die Kosten für Bett, Wagen, Stühlchen, Wanne, Laufstall und Spielzeug mit rund 500 DM eine nicht unerhebliche Belastung für den bundesdeutschen Durchschnittsvater dar.

„Mit der Klapper im Wickelkissen fängt es an, später stellte Filius größere Ansprüche an seinen Vater. Er will einen Roller, ein Fahrrad, einen Schlitten, Skier und den Beitrag für den Sportklub. Summasumarum fallen dafür 2500 DM an.“ „Wer mit 420 DM monatlich eine vierköpfige Familie unterhalten muss, kann kaum daran denken den Sohn auf das Gymnasium oder gar auf die Universität zu schicken. Meist muss er sobald wie möglich auf eigene Füße gestellt werden. Für die Dauer der Lehrjahre fallen für Kohlen, Strom, Möbel, Miete, Schuhe und Schuhsohlen Kosten von 4200 DM an.“
„Den Junior interessiert am ersten Schultag nur die Zuckertüte. Für Schiefertafeln, Schwämme, Mal- und Lesekasten, Hefte, Blocks, Griffel, Blei- und Buntstifte, Federhalter, Knet- und Radiergummi, Lineale, Ranzen und Mappe fallen 750 DM an. (Zusätzlich fallen für Bekleidung und Bettwäsche 2750 DM an) „ „Unverändert steht der Posten Ernährung im Etat eines bürgerlichen Haushalts an der Spitze. Zwar sinkt der Preis von Brot, Butter, Nährmitteln und Kartoffeln seit der Währungsreform, aber dafür steigt der Verbrauch von Obst, Gemüse, Fett, Maragrine, Zucker, Milch und Fleisch. Zusammen belaufen sich die Ausgaben für Nahrungsmittel bis zur Volljährigkeit eines Kindes auf 9300 DM.“

© Münchner Illustrierte 1955
Fotos: Schraudenbach

20000 DM – das ist die Summe, die man in den Fünfzigern in seinen Sohn investieren musste, bis er auf eigenen Beinen stand. Aber, wie die Münchner Illustrierte damals anmerkte: „Des Menschen Wert ist nicht in Geld zu messen. In keiner Währung der Welt lässt sich freilich auch die Freude umsetzen die ein Kind seinen Eltern schenkt.“

 

Mehr Bilder von fröhlichen Kindern finden sie in unserem Fotoalbum „Spielende Kinder“. Mit Bildern von Pferd, Youliakeberlein, Anheas, Rabe, gustfoto11, oldtime und Timeline Classics

Haben Sie Interesse an weiteren Artikeln aus den 50er Jahren? In unserer Rubrik Fundstücke zeigen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen Schmankerl aus den Themenbereichen Kultur, Sport, Mode & Schönheit, Stars & Adel und Alltag. Seien Sie gespannt!

Ihr Timeline Images Team