Kategorie-Archiv: TOP ALBEN

Auf Reisen in den 60ern: Mittelmeer

Der Odeon des Herodes Atticus bei Sonnenuntergang mit der Stadt Athen im Hintergrund. Eine junge Frau betrachtet sich im Rückspiegel eines Karmann-Ghia Cabrios an einer Küstenstraße an der Côte d'Azur. Ein Straßenkünstler mit seinen Bildern an der Hafenmole von St. Tropez. Stühle vor den Palenkiinseln in Hvar. Frau im Bikini liegt an der Adria in Hvar und liest ein Buch. Ruderboote und Menschen die auf einer Mauer am Hafen von Hvar sitzen. Junge spielt am Hafen von Hvar und rechts im Bild ein Rettungsboot. Frauen in Bikinis sonnen sich auf Handtüchern an einem Strand in Hvar. Mann mit Hut und Korb sitzt auf einer Bank in Hvar und verkauft etwas in kleine Flaschen. Die Stadt Havr, Kirche und Meer im Abendlicht. Ein Mann verkauft Obst mit einem mit Körben beladenen Esel an einer Kreuzung in Athen. Touristen besichtigen die Südseite des Parthenon der Akropolis in Athen. Blick über ein Dorf und Felder auf das Parnass-Gebirge in Zentralgriechenland. Eine altes Ehepaar vor Booten im Hafen von Fuengirola. Eine Straßenbahn fährt vorbei an der Kathedrale von Valencia. Frauen mit Hüten flicken Netze im Hafen von Vinaroz zwischen Valencia und Tortosa. Ein großes Publikum während eines Stierkampfes (corrida te toros) in einer Arena in Barcelona. Ein Polizist in Uniform regelt den Verkehr an einer Straßenkreuzung in Südfrankreich.

Mit Flugzeug, Kreuzfahrschiff, Vespa, Auto oder Bus die Welt entdecken – unsere Community-Mitglieder zog es in den sechziger Jahren hinaus in die ferne Welt. In Moskau Matroschkas kaufen, in Venedig Gondel fahren oder exotische Basare im Iran besuchen: Die Welt schien offen für Entdeckungen. In unserer neuen Serie „Auf Reisen in den 60ern“ stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen die nationalen und internationalen Reiseziele unserer Fotografen vor und nehmen Sie mit auf eine Reise um die Welt in den sechziger Jahren.

In unserem zweiten Beitrag ging es für unsere Community-Mitglieder ans Mittelmeer – endlose Strände, sakrale Kirchenbauten und imposante Arenen sind nur einige Motive, die es auf die Linse unserer Fotografen schafften. Sehen Sie in unseren Fotoalben außerdem, wie die Sonne über den kroatischen Inseln untergeht und wo französische Straßenkünstler ihre Haustiere halten.

Griechenland, 60er Jahre

Hvar, 60er Jahre

Südfrankreich, 60er Jahre

Spanien, 60er Jahre

Probieren Sie türkische Sesamkringel in Istanbul, schlendern Sie im Mercat de la Boqueria in Barcelona oder erleben Sie die pure Natur in den Weiten Skandinaviens. In unserer Serie “Auf Reisen in den 60ern” stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen Reiseziele vor, die unsere Community-Mitglieder in den sechziger Jahren besucht haben. Nächstes Mal nehmen wir Sie pünktlich zur Sommersonnenwende mit nach Skandinavien, wo die Nächte niemals gleich lang sind.

Auf Reisen in den 60ern

Am Flughafen Lod in Israel, 1968 Passagiere auf dem Flughafen Lod in Israel, 1968 Flughafen München Riem, 1963 Mann am Flughafen in Düsseldorf, 1966 Passagierschiff auf dem Rhein und Industrieanlagen, 1964 Paris Gare du Nord, 1967 Passagiere in einem Zug bei Brest-Litowsk, 1967 Fahrgäste im Zug, 1966 Menschen in Anatolien, 1961 Frau im Dogu-Express, 1964 Dolomiten Opel in den Dolomiten, 1962 Busse und die Lomonossow-Universität in Moskau, 1967 Busstation in Baltimore, 1962 Touristen in Grachtenboot in Amsterdam, 1966 Kreuzfahrtschiff 'Statendam' auf dem Atlantik, 1962 Kreuzfahrtschiff 'Statendam' auf dem Atlantik, 1962 Fahrzeugverladung in Oostende, 1960er Jahre Unser Wohnmobil, 1963

Mit Flugzeug, Kreuzfahrschiff, Vespa, Auto oder Bus die Welt entdecken – unsere Community-Mitglieder zog es in den sechziger Jahren hinaus in die ferne Welt. In Moskau Matroschkas kaufen, in Venedig Gondel fahren oder exotische Basare im Iran besuchen: Die Welt schien offen für Entdeckungen. In unserer neuen Serie „Auf Reisen in den 60ern“ stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen die nationalen und internationalen Reiseziele unserer Fotografen vor und nehmen Sie mit auf eine Reise um die Welt in den sechziger Jahren.

In unserem ersten Beitrag dreht sich alles um Verkehrsmittel – kein Wunder, denn ohne sie lässt sich der Erdball denkbar schlecht bereisen. Sehen Sie in unseren Fotoalben, wie es den Passagieren auf dem Kreuzfahrtschiff „Aurelia“ erging, was Bahnreisende an den Gleisen erlebten und wohin es Opel-, Ford- und Renaultfahrer mit ihren damals noch nicht ganz so alten Oldtimern zog.

Austin, 60er Jahre

Bahnhöfe, 60er Jahre

Ford, 60er Jahre

Kreuzfahrten, 60er Jahre

Opel, 60er Jahre

Renault, 60er Jahre

Probieren Sie türkische Sesamkringel in Istanbul, schlendern Sie im Mercat de la Boqueria in Barcelona oder erleben Sie die pure Natur in den Weiten Skandinaviens. In unserer Serie “Auf Reisen in den 60ern” stellen wir Ihnen in regelmäßigen Abständen Reiseziele vor, die unsere Community-Mitglieder in den sechziger Jahren besucht haben. Nächstes Mal nehmen wir Sie mit ans Mittelmeer, wo sich die Olivenhaine bis zum Horizont erstrecken und die Sonne kaum unterzugehen scheint.

 

 

Von Bubikopf bis Wasserwelle – Frauenfrisuren der Zeit des Wandels

20er Jahre

Frisuren bis 1945

Anfang der „goldenen“ zwanziger Jahre, einer Zeit des gesellschaftlichen und sozialen Umbruchs, führten die Leinwandstars der boomenden Filmindustrie Kurzhaarschnitte für Frauen als revolutionäres Zeichen der Gleichberechtigung in Gesellschaft und Familie ein. Die Frisuren gaben den emanzipatorischen Ideen ihrer Zeit eine äußere Erscheinung: Die „Neue Frau“ trug Bubikopf, war keck, jugendlich, sportlich und unabhängig. Inspiriert von der US-amerikanischen Tänzerin Irene Castle, Modeikone Coco Chanel und der deutschen Schauspielerin Asta Nielsen fand der knabenhafte Haarschnitt viele Nachahmerinnen und wurde schnell zum Inbegriff der Mode der Roaring Twenties. Das Haar wurde etwa kinnlang, mit oder ohne Pony, entweder glatt oder mit den für die Zeit charakteristischen Wasserwellen getragen. Weiterlesen…

Ausflug in die Natur

Das Leben findet wieder draußen statt

Wandern, Fahrrad fahren, in den Zoo gehen, alles macht mehr Spaß, ist leichter und beschwingter, wenn es draußen wieder wärmer wird, wenn die Tage länger werden, die Natur grün wird, wenn alles wächst und blüht. Endlich ist es wieder soweit.

Aus den Alben von Anheas, Dillo, 1Frido2, Oldtime, Rabe, roeljugre, Timeline Classics und xingxeng.


Teilen

 

 

Hutmode

Kopfbedeckungen im Wandel der Zeit

Was haben sich die Frauen früher Mühe gegeben, nicht nur den Körper sondern auch ihren Kopf besonders zu schmücken. Ein Florentiner mit Rosen oder ein hochgetürmter Blumenhut um die Jahrhundertwende verlieh einer Dame Eleganz und etwas Geheimnisvolles. Später wurden die Modelle schlichter aber auch der Glockenhut oder der Nerzhut schmeichelte dem Gesicht. Auch der Mann bedeckte seinen Kopf, mit einem Filz- oder Stoffhut, mit Melone oder mit einer Schirmmütze.

Aus den Alben von oldtime, Youlia, Anheas, Ingeseidel, Wernicke, xingxeng und Timeline Classics.

Teilen

 

 

 

 

Schönheitswahn

Frauen beim Verschönern vor dem Spiegel

Aus den Alben von TanteLuise, Youlia und Timeline Classics.

Teilen

 

 

Spiegelung

Spiegelbilder in allen Facetten auf unterschiedlichen Oberflächen

Aus den Alben von HRath, keberlein, xingxeng, barbrosa, SZ Photocollection, und Timeline Classics.

Teilen