Schlagwort-Archiv: Bilder

Unsere Fotografen: HRath

Dampflok der Baureihe 685 der Ital. Staatseisenbahn im Bhf. Jenbach/Tirol. TEE aus der Schweiz bei der Durchfahrt in Gerling bei Saalfelden mit dem Steiner Meer im Hintergrund. Ein Flugzeug des Typs Percival Pembroke C54 der Deutschen Bundeswehr am Flughafen M├╝nchen-Riem. Oldtimer im September 1983 bei Weitra in Nieder├Âsterreich nahe der Grenze zur CSSR. Stadttor an der Innbr├╝cke in der Stadt Wasserburg am Inn. Menschen spazieren die Stra├če entlang, ein Auto ├╝berquert die Br├╝cke. Im Hintergrund sind die T├╝rme der Heilig-Geist-Spitalkirche und der Kirche "Unserer Lieben Frau" zu sehen. Sonnenuntergang in der Gemeinde Reit im Winkl im oberbayerischen Landkreis Traunstein mit der Kirche St. Pankratius im Zentrum. Umzug einer Musikkapelle w├Ąhrend eines Festaktes mit dem damaligen Herzog von Bayern auf Schloss Herrenchiemsee. Besucher auf dem Oktoberfest in M├╝nchen mit Augustinerbr├Ąuzelt im Hintergrund. Bierzelt des Hackerbr├Ąus auf dem Oktoberfest in M├╝nchen. Das Fahrgesch├Ąft Clipper auf dem Oktoberfest in M├╝nchen by night. Kopie der Lokomotive 'Adler' auf der Parade anl├Ąsslich der 800 Jahrfeier der Stadt M├╝nchen. Historische Pferde-Stra├čenbahn anl├Ąsslich der 800 Jahrfeier der Stadt M├╝nchen. Faschingswagen wahrscheinlich mit den Pappmachefiguren von Hanns Seidel (CSU) und Wilhelm Hoegner (SPD). Auf dem Wochenmarkt am Stadtplatz von Dubrovnik reicht das Spektrum der angebotenen Waren von frischen Schnittblumen bis hin zu frischem Obst und Gem├╝se. Das Wirtschaftswunder in Deutschland ist auch hier sp├╝rbar. Flugzeugabsturz einer US-Maschine in der Bayerstr. Ecke Martin-Greif-Stra├če. Das Flugzeug streifte vorher den Kirchturm der St. Paulskirche in M├╝nchen. Blick auf den Karlsplatz (Stachus) in M├╝nchen vom Justizpalast aus. Wei├če Weihnachten in M├╝nchen. Gl├Ąubige feiern einen Gottesdienst (Bergmesse) vor der Tabor-Kapelle. Das Bild zeigt die Kapelle vor einem Brand und dem anschlie├čenden Wiederaufbau 1970/71. Heute tr├Ągt sie den Namen Hochfellnkapelle. Ein kleiner Junge spielt mit Tauben auf dem Odeonsplatz in M├╝nchen. Im Hintergrund sehen ihm Passanten zu. Ein kleiner Junge f├Ąhrt auf einem Metall- oder Eisendreirad ├╝ber einen Hof. Um ihn herum picken H├╝hner auf dem Boden. Verkleidete Kinder feiern Fasching in M├╝nchen.

Unser Fotograf HRath ist nicht nur Timeline-Mitglied der ersten Stunde, sondern besitzt mit ├╝ber 20.000 Motiven eine der gr├Â├čten Sammlungen von Eisenbahnfotos in ganz Deutschland.

Was die Fotografie angeht, ist Helmut Rath ÔÇô so sein voller Name ÔÇô nach eigener Aussage ein wahrer Sp├Ątz├╝nder: Erst nachdem er Ende der 50er Jahre den F├╝hrerschein bestanden und sich einen gebrauchten Fiat Millecento gekauft hatte, ging es richtig los. Sein geliebter Fiat f├╝hrte ihn n├Ąmlich durch Bayern und die Schweiz, wo er w├Ąhrend des Urlaubs mit seiner ersten Kamera, einer Agfa Silette, verschiedene Motive fotografierte. Nebenbei filmte er auch ÔÇô seine erste Schmalfilmkamera erstand er mit einem Zuschuss seiner Mutter 1972 zur Olympiade in M├╝nchen.

Die gro├če Leidenschaft von HRath sind Eisenbahnen und Z├╝ge, die er vor allem ab 1973/74 fotografierte. W├Ąhrend seiner Zeit als Beamter im M├╝nchner Justizpalast zeigte Helmut Rath einem bekannten Eisenbahnfotografen eines seiner Eisenbahnbilder. Der Bekannte behielt das Bild und drei Monate sp├Ąter lag eine Eisenbahnzeitschrift mit genau diesem Foto auf seinem Schreibtisch. Da dachte er sich: ÔÇ×Mensch, wenn da ein Eisenbahnbild von mir abgedruckt wird, dann k├Ânnte ich eigentlich Eisenbahnen fotografieren.ÔÇť

Helmut Rath begann nicht nur Eisenbahnen und Z├╝ge zu fotografieren, sondern auch zu filmen ÔÇô und das in nicht ganz ungef├Ąhrlicher Manier. Einmal lie├č er sich in Absprache mit dem Lokf├╝hrer von einer Dampflokomotive ├╝berfahren, indem er sich zwischen die Gleise in ein Loch f├╝r eine neue Signalleuchte legte und so die Lok von unten filmte. Ein Ereignis, an das er sich immer wieder gerne erinnert.

Weiterlesen…

Bademode selbstgemacht

Mode: Ab an den Strand!

Badebilder AmerikaKleidung selber n├Ąhen liegt wieder voll im Trend. Durch phantasievolle und individuelle Gestaltung heben sich die Kleidungsst├╝cke von der Masse ab und sind au├čerdem noch g├╝nstig. Besonders bei der Bademode kann jeder seiner Kreativit├Ąt freien Lauf lassen. Schon in den 50er Jahren waren selbstgen├Ąhte Badeanz├╝ge der letzte Schrei. Dies sehen Sie auch in unserem Fundst├╝ck von Hannes Betzler aus der M├╝nchner Illustrierten Nr. 26 vom 28. Juni 1952, das den ganzen Prozess, von der Ideensuche ├╝ber die Entstehung, bis hin zum fertigen Kleidungsst├╝ck aufgreift. Weiterlesen…

Tierisch gute Bilder

Freizeit : Fotografieren, ein Affenspa├č!

Schimpanse, Makake und Kakadu Erinnern Sie sich an Ihren ersten Besuch im Zoo? Bestimmt finden sich in Ihren alten Fotoalben noch Sch├Ątze, die dieses Erlebnis f├╝r die Ewigkeit festhalten. Reporter Kurt Schraudenbach hat den Spie├č einmal umgedreht und den Schimpansen Schorschi aus dem Tierpark Hellabrunn hinter die Kamera gelassen. Was passiert, wenn das viel geliebte Motiv pl├Âtzlich selbst zum Fotografen wird, zeigt uns Schraudenbach in unserem Fundst├╝ck aus der M├╝nchner Illustrierten Nr. 28 vom 10. Juli 1954.
Weiterlesen…

Jurysitzung „M├╝nchen“

Am 28. April 2014 fand die Jurysitzung zum Fotowettbewerb ÔÇ×M├╝nchenÔÇť im Verlagsgeb├Ąude statt. Gesucht wurden stimmungsvolle Bilder vom bunten Treiben in der Landeshauptstadt, Alltagsaufnahmen aus den Stadtteilen oder vor den Toren M├╝nchens. Die Resonanz auf den Fotowettbewerb war wieder enorm. Es wurden sehr viele unterschiedliche Bilder eingereicht – Personen, Wohnh├Ąuser, bekannte Pl├Ątze, weniger bekannte Orte, wundersch├Âne Farbbilder und ├Ąltere Fotografien in ausgesprochen guter Qualit├Ąt. Gewonnen hat eine ganze Serie unseres Users Preuss mit Bildern von Wohnh├Ąusern in M├╝nchen Au um 1943. Besonders beeindruckt hat uns die Existenz dieser besonderen Bilderfolge um 1943 in sehr guter Qualit├Ąt und die Vielseitigkeit der Serie. „Badenixe vor der Frauenkirche2“ von Riemer gewinnt den 2. Preis. Immer wieder kam die Jury auf dieses Farbfoto zur├╝ck, es stach aus der Menge heraus. Eine Frau in einer Badewanne auf dem Dach eines Hauses in M├╝nchen, im Hintergrund die Frauenkirche, im Vordergrund Damenfeinstr├╝mpfe, es ist ein wenig skurril und charmant zugleich. Au├čerdem wurde die Idee erstklassig als Foto umgesetzt. Den dritten Preis erh├Ąlt Hubertus Hierl f├╝r sein Bild „Jugendlicher bei einem Happening in Schwabing, 1967“. Das Motiv entstammt aus einer Fotoserie, die verschiedene M├╝nchner Studenten in den 60er Jahren abbildet. Das Lieblingsbild der Jury aus dieser Serie ist der Student mit Sonnenbrille. Aufgrund der Vielzahl sehr guter M├╝nchen Bilder und einer ebenfalls sehr umfangreichen und gelungenen Fotoserien aus der Einsteinstra├če von unserem User MargretDwo hat sich die Jury spontan entschieden einen Sonderpreis zu vergeben. (siehe unten im Text)

Freuen Sie sich mit uns f├╝r die Gewinner unseres Fotowettbewerbs „M├╝nchen“:

Wohnsiedlung in M├╝nchen-Au, 1943 Badenixe vor der Frauenkirche 2 Jugendlicher bei einem Happening in Schwabing, 1967 | Youth during a happening in Schwabing, 1967
1. Preis
Serie – Wohnsiedlung in
M├╝nchen Au, 1943
Preuss
2. Preis
Badenixe vor der
Frauenkirche 2
Riemer
3. Preis
Jugendlicher bei einem
Happening in Schwabing, 1967
Hubertus Hierl

M├Âchten Sie das Originalbild sehen, dann klicken Sie bitte auf das Motiv, um weitere Fotos der Preistr├Ąger zu sehen, auf die Usernamen.

Fotoauswahl und Jurymitglieder

neu_zu_Jurysitzung 4 28.4.14 neu_zu_Jurysitzung 2 28.4.14 zu_Jurysitzung 3 28.4.14
Die Jury bei der Sichtung der Bilder

In der Jury waren: J├Ârg Buschmann (Bild, Gestaltung SZ), Daniela Glebke (SZ Photo), Maika Jirous (SZ Photo), Uli Kurz (Grafik W&V), Petra Payer (Bildredaktion) Hella Schmitt (Gesch├Ąftsf├╝hrung DIZ), Jochen Temsch (Reise Redaktion) und Michael Volk (Volk Verlag).

Herzlichen Gl├╝ckwunsch den Gewinnern und viel Spa├č mit diesen Preisen!

1. Preis: Ein Aufenthalt in einer Suite im Hotel Op├ęra M├╝nchen.
2. Preis: Eine handgen├Ąhte Ledertasche von Schuh-Bertl.
3. Preis:
Ein Buchpaket (8 B├╝cher) aus dem Volk Verlag.

Sonderpreis der Jury: 3 B├Ąnde aus der Buchserie „Zeitreise ins alte M├╝nchen“ aus dem M├╝nchner Volk Verlag. Hochwertige Aufnahmen aus den Best├Ąnden des M├╝nchner Stadtarchivs illustrieren diese Buchb├Ąnde, die die Verst├Ądterung der einzelnen Stadtteile eindrucksvoll dokumentieren. Die einmaligen Bilder aus der Fr├╝hzeit der Fotografie machen die Zeitreise ins alte M├╝nchen m├Âglich und geben Einblicke in eine wechselvolle Epoche M├╝nchner Stadtgeschichte.

Herbergsh├Ąuschen in der Einsteinstra├če, 1962
Sonderpreis der Jury
Die Einsteinstra├če in M├╝nchen, 1962
MargretDwo

Es wurden sehr viele besondere Fotos eingereicht. Leider konnten wir nur vier Preise vergeben. Einige Bilder haben wir Ihnen als Alben zusammengestellt z. B. M├╝nchen in Farbe, 50er und 60er Jahre und die Bildserie unseres Users MargretDwo mit dem Titel Herbergsh├Ąuschen in der Einsteinstra├če.

 

 

Ausstellung: Der Erste Weltkrieg

Der Gefangenenaustausch von Isabella

Gefangenenaustausch 1918

Foto unseres Users in der Wanderausstellung der Landeszentrale f├╝r politische Bildung zum Ersten Weltkrieg
Von 1914 – 1918 w├╝tete der Krieg ├╝ber vier Jahre lang und hinterlie├č Verheerungen und Opferzahlen in bis dahin ungekanntem Ausma├č. Die Menschen waren in vielerlei Hinsicht Grenzerfahrungen ausgesetzt. Zur├╝ck blieb eine „verlorene Generation“, traumatisiert durch die „Kriegserlebnisse“ im Sch├╝tzengraben, konfrontiert mit Leid, Verlust und Elend auch an der „Heimatfront“. Das Foto „Gefangenenaustausch“ unseres Users Isabella ist Teil dieser Ausstellung. Es zeigt, wie ein im Austausch gegen franz├Âsische Gefangene zur├╝ckgekehrter Soldat 1918 mit Blumen empfangen wird.

Weiterlesen…

Frisches Bildmaterial

Fotobestand um 10.000 historische Motive von ullstein bild erweitert

Junge Frau liegt im GrasTimeline Images bietet ein einzigartiges Archiv an frischem und unverbrauchtem Bildmaterial. Als Marktplatz f├╝r historische Fotos er├Âffnen wir den Zugang zu exklusiven Bildern, charmanten Alltagsaufnahmen, au├čergew├Âhnlichen Motiven oder historischen Augenblicken, festgehalten aus einem intimen Blickwinkel. T├Ąglich kommen neue Fotos von Usern hinzu.

Neben unseren Bildern aus privaten Sammlungen haben wir jetzt unseren Bestand mit Fotos von ullstein bild erweitert. Ab sofort werden 10.000 historische Fotos von ullstein bild ├╝ber Timeline Images vermarktet, 6.000 sind bereits online, weitere 4.000 folgen. Alle Fotos sind vor 1990 entstanden und spiegeln verschiedene Facetten des Alltags wider. Ob Autorennen, Mode, K├╝nstler, Kinder, Tiere, Strand, Tanzen, Sport, Sch├Ânheit, Turnen, Garten, … der Foto- Vielfalt sind kaum Grenzen gesetzt. Mehr Bilder aus der Kooperation mit ullstein bild finden Sie hier ….

Weiterlesen…

Fotowettbewerb „M├╝nchen“

 

Sie haben ausgefallene oder stimmungsvolle Bilder von M├╝nchen? Fotos vom bunten Treiben zwischen Viktualienmarkt und Marienplatz von Besuchen im Hofbr├Ąuhaus oder Cuvilli├ęs-Theater? Alltagsaufnahmen aus den Stadtteilen oder vor den Toren M├╝nchens, vom Spaziergang am Schloss Nymphenburg oder den Isarflo├čfahrten? Motive von Orten, die es heute nicht mehr gibt? Entstanden in der Zeit bis 1969? Dann machen Sie mit beim Wettbewerb der Fotocommunity der S├╝ddeutschen Zeitung!

Um teilzunehmen registrieren Sie sich auf www.timeline-images.de und laden dort Ihre Fotos hoch. Schreiben Sie bitte auch die Geschichte zu den Bildern dazu.

├ťbrigens: Wird eines der Bilder verkauft, sind Sie am Umsatz beteiligt.
Und: Die Fotos werden f├╝r einen historischen Stadtrundgang verwendet. Lassen Sie sich ├╝berraschen!

Der Wettbewerb startet am 19. Februar und endet am 20. April 2014. F├╝r die drei besten Motive winken tolle Preise, gesponsert von Hotel Op├ęra M├╝nchen, Schuh-Bertl, der Spezialist f├╝r rahmen- und zwiegen├Ąhtes Schuhwerk und Volk Verlag.

Mitarbeiter der beteiligten Firmen d├╝rfen nicht mitmachen. Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung der Gewinne sind ausgeschlossen. Mit der Teilnahme am Fotowettbewerb erkl├Ąren Sie sich mit den AGB einverstanden.

Bevor Sie eines Ihrer historischen Bilder bei Timeline Images hochladen, stellen Sie sicher, dass Sie damit keine Rechte anderer verletzen. Hierzu geh├Âren insbesondere Urheberrecht, Pers├Ânlichkeitsrecht und Markenrecht.

So funktioniert’s

1. Klicken Sie auf „Bilder hochladen“.

2. Sind Ihre Fotos noch nicht digitalisiert? In diesem Fall empfehlen wir Ihnen die Scanaktion mit unseren Scanprofis. (die ersten 30 bzw. 50 User bekommen eine bestimmte Anzahl an Fotos kostenlos eingescannt).

3. Bereits Mitglied? Dann loggen Sie sich ein und starten Sie mit dem Hochladen Ihrer digitalen Bilder (Bitte keine ganze Albumseiten einscannen, die Qualit├Ąt der einzelnen Bilder ist dadurch schlechter und damit auch die Chance f├╝r Sie zu gewinnen!)

4. Noch kein Mitglied? Registrieren Sie sich kostenlos als neues Mitglied.

5. Klicken Sie auf „Bilder hochladen“ und f├╝llen Sie f├╝r das erste Bild alle Datenfelder aus.

6. W├Ąhlen Sie unter „Kategorie zuordnen“ die Kategorie „Fotowettbewerb – M├╝nchen“.

7. Rufen Sie ├╝ber ÔÇ×Bild w├ĄhlenÔÇť die Bilddatei auf. Zum Hochladen dann auf ÔÇ×Daten speichernÔÇť klicken.

8. Sie haben Ihr Bild bereits fr├╝her hochgeladen? Dann ├╝ber „Meine Bilder“ im Preview „Daten bearbeiten“ klicken und die Kategorie „Fotowettbewerb“ und dann rechts „M├╝nchen“ zuordnen.

9. Schreiben Sie uns noch die Geschichte zu Ihrem Bild. In der Rubrik „meine Bilder“ haben Sie durch klicken auf das Foto die M├Âglichkeit dieses Bild zu kommentieren.

10. Nun nimmt Ihr Bild automatisch am Wettbewerb teil.

Sie ben├Âtigen Unterst├╝tzung?

In unserem Blog finden Sie Tutorials zu Scannen, Bildbeschreibung, Verschlagwortung und zu unserer aktuellen Scanaktion.

Nat├╝rlich k├Ânnen Sie auch Kontakt mit uns aufnehmen. Schreiben Sie uns eine E-Mail unter service@timeline-images.de oder rufen Sie unser Service Telefon an: 089 – 2183 – 304.

Wir sind gespannt auf Ihre Bilder!

 

1. Preis

Gewinnen Sie einen Aufenthalt f├╝r zwei N├Ąchte in einer individuell eingerichteten Suite des Hotel Op├ęra M├╝nchen inklusive dem reichhaltigen am Tisch servierten Fr├╝hst├╝ck.┬á Dar├╝ber hinaus beinhaltet der Preis einen Welcome Drink und einen Vorspeisenteller im Restaurant Bar Lehel.

 

Hotel Op├ęra Au├čenansicht

Ein stilvolles kleines Stadtpalais im Herzen von M├╝nchen. Dank der Eleganz seiner R├Ąume, seiner Leidenschaft f├╝r Kunst und Design und seiner privilegierten Lage gleich neben der exklusiven Maximilianstra├če, ist das Hotel Op├ęra das ideale Haus f├╝r anspruchsvolle G├Ąste, die Individualit├Ąt und luxuri├Âses Ambiente sch├Ątzen.

Hotel Op├ęra InnenhofJedes der Zimmer ist so individuell wie die G├Ąste die dort logieren. Alle Zimmer werden modernen Anspr├╝chen gerecht. Ganz gleich ob das Louis Seize, moderne, bayerische oder asiatische Ambiente – mal verspielt, mal sehr weitl├Ąufig mit eigenem Balkon oder Winter-garten zum ruhigen Innenhof – jedes Zimmer besticht durch seine Individualit├Ąt und Eleganz. Besonderes Hightlight ist das Fr├╝hst├╝ck im Wintergarten oder im wundersch├Ânen italienischen Renaissance Innenhof. Arkaden, Zitronenb├Ąumchen, ├╝ppige Blumenpracht untermalt vom Vogelgezwitscher und dem Rauschen des Baches, der unter dem Haus durchflie├čt, lassen die N├Ąhe M├╝nchens zu Italien f├Ârmlich sp├Ąten. Die inhabergef├╝hrte Residenz zeichnet sich durch ihren aufmerksamen Service von h├Âchster Qualit├Ąt aus. Die ├Ąu├čerst pers├Ânliche Atmosph├Ąre ist sp├╝rbar – vom ersten Empfang bis zum herzlichen Abschied.

Zum Hotel Opera geh├Âren auch zwei sehr empfehlenswerte Restaurants, die nur wenige Schritte vom Hotel entfernt sind.
Das Restaurant GANDL ist mit seiner mittags leichten und italienischen und abends franz├Âsischen und internationalen K├╝che bereits einer der Klassiker in der Stadt.
Das LEHEL, Bar und Restaurant, hat sich in den vier Jahres seines Bestehens zu einer festen Anlaufstelle f├╝r Liebhaber guter Barkultur und hervorragender K├╝che etabliert. Reservierungen sind auf jeden Fall zu empfehlen.

 

Mehr Infos unter:

Logo Hotel Op├ęra

2. Preis

Schuh-Bertl bei der Arbeit

Gewinnen Sie eine handgen├Ąhte Ledertasche von Schuh-Bertl, dem Spezialist f├╝r rahmen- und zwiegen├Ąhtes Schuhwerk.

Wie kam der Schuh-Bertl zur SCHUSTEREI: Ma├čschuhe und das Schuhmacherhandwerk faszinierten den Schuh-Bertl von Anfang an. Als sein alter Schuster, von dem er seine Schuhe machen lie├č, aus Altersgr├╝nden seine Werkstatt aufgeben mu├čte, ├╝bernahm er dessen Werkzeuge und begann aus seiner Passion eine Profession zu machen. Er wechselte seinen Beruf und aus dem Schweizer Bertl wurde der Schuster und heute Schuhentwickler.

RAHMENNAHT: Die Rahmengen├Ąhte Machart der Bertl Schuhe verbindet hervorragende Haltbarkeit und beste Reparaturf├Ąhigkeit mit fu├čangepa├čtem Komfort.
1. Arbeitsschritt: Einstechen. Die Brandsohle wird mit dem Oberleder dem Futterleder und dem Rahmen im Kettenstich horizontal zusammengen├Ąht. Diese sogenannte Ein- stechnaht verschwindet sp├Ąter im Schuh-inneren und ist von au├čen nicht sichtbar.
2. Arbeitsschritt: Doppeln. ├ťberstehendes Oberleder und Futterleder wird wegge-schnitten, der Hohlraum in der Brandsohle durch eine Filzeinlage, die sogenannte Ausballung, gef├╝llt. Dann wird die Laufsohle im Steppstich an den Rahmen angen├Ąht. Diese zweite Naht hei├čt Doppelnaht und ist am rahmengen├Ąhten Schuh sp├Ąter au├čen sichtbar.

ZWIENAHT: Die Zwien├Ąh-Technik ist eine altbew├Ąhrte Sohlenbefestigungsart. Sie wurde vor etwa 200 Jahren f├╝r Bergbauern und Waldarbeiter entwickelt, die unter extremen Witterungsbedingungen arbeiten mu├čten. Urspr├╝nglich waren zweigen├Ąhte Schuhe ausschlie├člich handgearbeitet. Heute leisten auch Maschinen ohne Qualit├Ątsverlust sehr gute Arbeit. Wichtig ist jedoch die richtige Ausf├╝hrung des zweigen├Ąhten Schuhes, bei der die Vorz├╝ge und die Robustheit dieser Technik erhalten bleiben.

Mehr Infos unter:

Logo Schuh-Bertl


3. Preis

Das alte M├╝nchen Hoch ├╝ber Bayern Gewinnen Sie ein Buchpaket (8 B├╝cher) aus dem Volk Verlag. Der M├╝nchner Volk Verlag widmet sich „dem hochwertigen Sachbuch f├╝r bayerische Kultur, und das ohne jeglichen volkst├╝mlichen Ansatz“ – so das Urteil der S├╝ddeutschen Zeitung im November 2013.
Das Buchpaket mit 8 B├╝chern aus dem Volk Verlag liefert Einblicke in „Das alte M├╝nchen“ und macht getreu dem Verlagsmotto „Lust auf Bayern“. Die „Bachauskehr“ ist eine Zeitreise in die l├Ąngst untergegangene Welt des M├╝nchner Gro├čb├╝rgertums. Ganz anders stellt sich die Prinzregenten- zeit in den armen Vorstadtvierteln dar, denen sich die „M├╝nchner Lebenswelten im Wandel“ widmen. Den Weg M├╝nchens zur Welthauptstadt des Biers mit allen wichtigen Stationen der Braugeschichte zeichnet „M├╝nchen und das Bier“ nach. Die sch├Ânsten Seiten der Stadt mit allen Sehensw├╝rdigkeiten finden sich in dem quadratischen Bildband „M├╝nchen“. Mit Bildern aus der Fr├╝hzeit der Luftfahrt blickt „M├╝nchen im ├ťberblick“ auf die Stadt. Zur Einkehr in historischen Gasth├Ąusern in ganz Bayern l├Ądt „Genuss mit Geschichte“ ein und mit „Hoch ├╝ber Bayern“┬á geht es zu einem Rundflug ├╝ber die sch├Ânsten St├Ądte und Landschaften.
M├╝nchen und das Bier Genuss mit Geschichte
Lebenswelten Bachauskehr
M├╝nchen M├╝nchen im ├ťberblick

 

Mehr Infos unter:

Logo Volk Verlag

 

 

Scandienstleister

Empfehlungen f├╝r unsere User

F├╝nf FreundeJahrzehntelang wurde analog fotografiert. Erst in den 90er Jahren kamen die ersten Digital-kameras auf den Markt.  In den meisten Haus- halten befinden sich viele ├Ąltere Papierfotos oder Dias, mit Erinnerungen an sch├Âne Momente. Leider bleibt die Qualit├Ąt dieser Bilder, egal ob schwarz/wei├č oder in Farbe, nur eine begrenzte Zeit erhalten. Das Verblassen, Farbver├Ąnderungen, Fingerabdr├╝cke, Knicke oder Risse ver├Ąndern die Bilder so, dass bereits nach wenigen Jahren die Fotografien einen Gro├čteil ihrer Qualit├Ąt verloren haben. Nur durch das Digitalisieren der Bilder k├Ânnen diese Foto-Sch├Ątze dauerhaft bewahrt werden.

Weiterlesen…

iPad App – Die 50er Jahre in Bildern

Die 50er Jahre im Bild der M├╝nchner Illustrierten

Fototermin am Strand von Viareggio 1958In unserer Rubrik Fundst├╝cke zeigen wir Ihnen seit drei Jahren Bildreportagen aus der M├╝nchner Illustrierten, die die Bev├Âlkerung in den Jahren 1950 – 1960 bewegt haben. Jetzt hat SZ Photo die App Die 50er Jahre im Bild der M├╝nchner Illustrierten f├╝rs iPad herausgebracht. Die Bilder und Texte wurden 2007 anl├Ąsslich der Ausstellung ÔÇťUns gehtÔÇÖs doch wirklich primaÔÇŁ von Literaturhaus M├╝nchen und S├╝ddeutsche Zeitung Photo in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Pressemuseum Hamburg e.V. zusammengestellt. Mehr Informationen und den link zum Download finden Sie bei SZ Photo.

Weiterlesen…