Ausstellung

Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg

Russische_Familie_191364

Noch bis zum 28. Februar 2010 ist im Münchner Stadtmuseum die Sonderausstellung Fremde im Visier – Fotoalben aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen.
Die auf einem Forschungsprojekt der Universitäten Oldenbourg und Jena basierende Ausstellung zeigt Originalalben, Schwarz-Weiß-Reproduktionen, Dia- und Filmprojektionen sowie Interviews mit drei Amateurfotografen.

Zu sehen sind rund 150 Fotoalben aus dem Privatbesitz  ehemaliger Wehrmachtssoldaten oder deren Angehörigen. Ergänzt werden sie durch Knipserfotos und Fotoalben der Sammlung Fotografie des Münchner Stadtmuseums. Die unterschiedlichen Quellen ergeben eine sehr individuelle und ganz private Bildgeschichte des Zweiten Welkriegs.  Im Gegensatz zu Propagandabildern zeigen diese Amateurfotos den subjektiven Blick deutscher Soldaten auf fremde Menschen, Landschaften und Kulturdenkmale in den besetzten Ländern.

Für Interessierte, die nicht vor Ort sein können, sind zwei gleichnamige Publikationen erhältlich. Weitergehende Infos zur Ausstellung sowie zum Forschungsprojekt finden sich auf den Seiten des Münchner Stadtmuseums.

Schlagwörter: