Geschichte der Technik: Eisenbahn

Straßenbahn aus Holz (Strecke Soller-Palma) in Soller auf Mallorca (undatierte Aufnahme).Ein S-Bahnzug der Linie S2 bei der Abfahrt im Bahnhof Mariendorf in Berlin.TEE aus der Schweiz bei der Durchfahrt in Gerling bei Saalfelden mit dem Steiner Meer im Hintergrund.Triewagen der ÖBB bei Seefeld.Ein gelber Zug der Wendelsteinbahn vor der Einfahrt in einen Tunnel in den Bergen.Eine Diesellok V80 in Nürnberg, die in den 50er Jahren für Nebenbahnen entwickelt wurde, anlässlich des 150. Jubiläums der Deutschen Eisenbahn.Zug vor dem Karwendel bei Klais in der Nähe von MittenwaldEine Dampflokomotive verlässt den Bahnhof von Tegernsee während der Dampftage in Tegernsee.Eine Elektrolok der Baureihe E77 10 der DR auf Abstellgleisen eines Erfurter Bahnhofes im Rahmen der Eisenbahnfahrzeugschau.Passagiere betreten einen Zug im Bahnhof von Ayarin.Die erste Lokomotive der ältesten Eisenbahn Südamerikas in Copiapo.Die "Pufferküsser" sind froh, dass in der DDR noch viele viele Jahre Dampflokomotiven einen großen Teil des Bahnverkehrs abwickelten.Das Bild zeigt die Einfahrt eines S-Bahnzuges in den Lehrter Stadtbahnhof. - dem westberliner Grenzbahnhof - Im Hintergrund ist die Charite´zu sehen. Der Zug kam von Friedrichstraße, dem östlichen Grenzbahnhof mit Übergang nach Ostberlin. Den Bahnhof gibt es in der form nicht mehr. Er wurde - frisch renoviert - nach der Wende für den Bau des neuen Hauptbahnhofs abgerissen.Frauen in traditionellen Kleidern vor einer Tanzanischen Schmalspureisenbahn in Mombo.Das Bild zeigt einen Viertelzug bestehend aus Trieb und Beiwagen vom Typ 275 (Stadtbahn) auf dem Weg von Düppel (später Zehlendorf Süd) nach Zehlendorf. Die Strecke ist ein winziger Rest der Stammbahn, wie die ursprüngliche erste Eisenbahn in Preussen von Berlin nach Potsdam benannt wird. Ein anderes Teilstück wird noch von der Wanseebahn befahren. 1980 wurde der planmäßige Betrieb auf der Strecke Zehlendorf Düppel bis heute (2015) eingestellt. Der abgebildete Viertelzug ist ein sogenanntes Passviertel gewesen, also ein Viertelzug, welches zwar schon die Steuerleitungen für den Einmannbetrieb (EMB) eingebaut bekam, aber der Führerstand noch nicht dafür eingerichtet wurde. Passviertel deshalb, weil er in Zugverbände mit Einmannbetriebsfahrzeugen eingefügt (eingepasst) werden konnte.Eine Eisenbahn der Deutschen Bahn steht am Hauptbahnhof in München.Bahnreisende warten auf die einfahrende Lok.Ein Zug in einem Pariser Bahnhof.Kleinunternehmer mit Maultierkarren warten auf Kundschaft an einem Bahnhof mit altem Personenwagen und einem Triebwagen.

Von der Dampflok bis zum ökostrombetriebenen Schnellzug: Die Geschichte der modernen (Verkehrs-)Technik ist wohl kaum so deutlich sichtbar wie bei der Entwicklung der Eisenbahn. Seit der Erfindung der Dampflok Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts ist eine Welt ohne Schienenverkehr kaum mehr vorstellbar, und gerade in Zeiten des Klimawandels wird es immer wichtiger, die Weiterentwicklung von emissionsarmen Verkehrsmitteln, wozu S- und U-Bahn, Züge und Straßenbahnen wahrlich gehören, voranzutreiben. In unserem letzten Beitrag der Serie „Geschichte der Technik“ stellen wir Ihnen also unsere schönsten historischen Aufnahmen von schienenbasierten Fortbewegungsmitteln vor.

Weitere Aufnahmen von lauten Loks und eiligen Eisenbahnen finden Sie in unserer Datenbank. Auf unserer Pinnwand Eisenbahn Historisch auf Pinterest haben wir außerdem die schönsten Aufnahmen für Sie zusammengestellt.

Dies war der letzte Beitrag in unserer Themenreihe zu der Geschichte verschiedenster Technologien. Seien Sie gespannt, mit welchen Motiven wir Sie demnächst überraschen!

Schlagwörter: