Schlagwort-Archiv: Volksfest

„Auf geht’s beim ‚Schichtl'“, 1963

Das Oktoberfest ist momentan wieder in vollem Gange: Neben einigen neuen FahrgeschĂ€ften finden sich auf der Theresienwiese aber auch Schausteller und Attraktionen mit lĂ€ngerer Tradition. So kann man zum Beispiel den Flohzirkus schon seit ĂŒber 50 Jahren bestaunen, und die Turm-Rutschbahn „Toboggan“ beschert großen und kleinen Wiesenbesuchern bereits seit 1908 eine riesen Gaudi. Zu den Ă€ltesten Attraktionen auf dem Oktoberfest gehört auch der Schichtl, der bereits seit weit ĂŒber 100 Jahren ein fester Bestandteil des MĂŒnchner Volksfestes ist. Was unser Community-Mitglied Hubertus Hierl beim Schichtl so alles erlebt hat, erzĂ€hlt er uns in unserer aktuellen Geschichte zum Bild.

'Auf geht's beim Schichtl' auf dem Oktoberfest in MĂŒnchen. Die Figur links ist die 'Biggi', in der Mitte Franziska Schichtl, genannt "die Schichtlin".

„Auf geht’s beim ‚Schichtl'“ – Oktoberfest – MĂŒnchen, 1963 © Hubertus Hierl

„Was fĂŒr ein Bild! Ich bin auf dem Oktoberfest (1963) beim Schichtl, einer der Ă€ltesten und bekanntesten Schaustellerbuden auf der Wiesn. Seit 1869 gibt es hier den Schichtl mit seinem makabren Programm ‚Der Enthauptung einer lebenden Person auf offener, hell erleuchteter BĂŒhne mittels einer Guillotine‘. Das Spektakel hat schon Generationen ĂŒberlebt. Die Figur links auf dem Bild gehört auch dazu zur Gaudi beim Schichtl. Es ist Biggi, wie sie leibt und lebt. ‚Unsere Biggi ist ein genetischer GlĂŒcksfall‘, sagt man heute beim Schichtl. Die Frau in der Mitte ist die Chefin, sie heißt Franziska, genannt wird sie die Schichtlin. Sie fordert die Umstehenden auf, in die Vorstellung zu kommen und schreckt auch vor ganz derber Wortwahl nicht zurĂŒck: ‚Großkopferte, Krachlederne und andere Rammel, geht’s rein und steht’s ned rum wie die Hammel.‘ Den Schichtl gibt es noch heute auf der Wiesn, geköpft wird weiterhin, egal ob ‚Mensch oder Preiß‘.“

Weitere EindrĂŒcke von der Wiesn und MĂŒnchen in den 60er Jahren finden Sie in unseren Fotoalben Oktoberfest 60er Jahre, Bier, und MĂŒnchen der 60er Jahre auf Timeline Images. Diejenigen, die sich auf die Spuren der Oktoberfesttradition begeben möchten oder sich auf ihren nĂ€chsten Beuch einstimmen wollen, sollten einen Blick auf unsere Pinterest-PinnwĂ€nde Oktoberfest, 1903-1971und Durstlöscher werfen.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufĂŒgen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Besuch auf dem Oktoberfest in MĂŒnchen, 1949

Das Oktoberfest 2016 ist zwar gerade zu Ende gegangen, da wir zu unserem Fotoaufruf „Die Wiesn in der Nachkriegszeit“ aber einige Bilder mit tollen Geschichten zugeschickt bekommen haben, dreht sich unsere Geschichte zum Bild im Oktober nochmal um das grĂ¶ĂŸte Volksfest der Welt. Timeline-Userin Metz erinnert sich an die großen Freuden und ĂŒberwĂ€ltigenden EindrĂŒcke ihres ersten Wiesn-Besuchs mit der ganzen Familie im Jahr 1949.

Ein Besuch auf dem Oktoberfest in MĂŒnchen im SpĂ€tsommer 1949. Betrachten einer Attraktion.

„Der absolute Höhepunkt dieser Tage in MĂŒnchen war der Besuch des Oktoberfestes. Es begann schon so lustig, als wir Tante Lu trafen, die natĂŒrlich mitkam. Sie war genau die Richtige, um uns auf der Hinfahrt schon alle in die froheste Erwartung zu versetzen, und so begann der Wiesnbummel in einer so ausgelassenen Stimmung, wie ich sie bei meinen Eltern noch nie erlebt hatte. Ich erinnere mich an Karussellfahrten in Autos, auf Pferden und im Schwan, an einen Gasluftballon, der mir allerdings durch eine kurze Unachtsamkeit spĂ€ter in den blauen MĂŒnchner Himmel davonflog, an einen kleinen Sonnenschirm aus Papier mit lustigen Fransen, an den herrlich klebrigen TĂŒrkischen Honig, gebrannte Mandeln und Magenbrot – alles Dinge, die ich noch nicht gekannt hatte. Ich betrachtete ehrfĂŒrchtig die Achterbahn und das Riesenrad, die Geisterbahn und den brĂŒllenden, biertrinkenden Löwen.

Weiterlesen…

Oktoberfest, 1962

In wenigen Wochen lĂ€dt die MĂŒnchner Theresienwiese wieder einmal zum jĂ€hrlichen Oktoberfest ein. Auch vor einem halben Jahrhundert vermochte es das weltweit grĂ¶ĂŸte Volksfest Groß und Klein zu unterhalten. In unserer Geschichte zum Bild im September erinnert sich Timeline-User Hermann Schröer daran, unter welchen UmstĂ€nden er diesen heiteren Wiesn-Moment festhielt.

Zwei lachende Kinder im Auto eines Fahrgesch‰ftes auf dem Oktoberfest in M¾nchen.

„Das Oktoberfest war schon immer ein Ereignis, aber in den sechziger Jahren noch kein Millionenrummel mit High Tech FahrgeschĂ€ften und Promi Logen im Blickfeld der Klatschpresse. Ich war 1962 Studierender der Fotoklasse der Folkwangschule Essen bei Prof. Steinert. Als Reportagethema hatte ich das Oktoberfest angemeldet. Bilder bekannter internationaler Fotoreporter von dem großen Volksfest waren Vorbilder und Anreiz, es genau so gut zu machen. Weiterlesen…

Oktoberfest, 1958

MĂŒnchen rĂŒstet sich wieder fĂŒr das Oktoberfest und seine Millionen Besucher aus aller Welt! In den 1950er Jahren ging es auf dem weltgrĂ¶ĂŸten Volksfest noch etwas beschaulicher zu. Auch Timeline-User HRath konte sich dem Charme der Wiesn damals nicht erwehren. Im Jahr 1958 konnte er dort zum ersten Mal eine Kamera einsetzen, fĂŒr die er lange sparen musste. Von seinen fotografischen AnfĂ€ngen und seiner stimmungsvollen Momentaufnahme im „Himmel der Bayern“, dem Hacker-Festzelt, erzĂ€hlt er in unserer Geschichte zum Bild im September:

191467_bs_0000000000000306

„HRath ĂŒber das Bild: Die kleine Agfa Silette, mit der dieses Foto aufgenommen wurde, war meine erste Kamera. Ich war damals im zweiten Jahr BeamtenanwĂ€rter und verdiente ca. 55,- DM im Monat. Die Kamera kostete 199,- DM, ich musste also eine ganze Weile sparen. Weiterlesen…