Moodboard: Feierlaune

Schnaps, Tanz und Heiterkeit: Unser Moodboard „Feierlaune“  © Juergen, United Archives/Wittmann, Westend

Ein Abend im Februar: Der Freundeskreis trifft sich, um Geburtstag zu feiern. Nach dem Abendessen gibt es erstmal ein, zwei Gläschen Schnaps, um die Stimmung aufzulockern. Und siehe da, die Feierwütigen stürmen das Parkett und tanzen ausgelassen zu den Rolling Stones und den Beatles. Doch dann fällt die Dame mit der Perlenkette vom Stuhl Entwarnung, nichts passiert! Und alle haben was zu lachen

Auf unserer Pinterest-Pinnwand „Feierlaune“ finden Sie zusätzlich eine Sammlung der schönsten Motive.

Als Inspiration für Ihre kreativen Projekte stellen wir in unserer neuen Serie monatlich thematisch, farblich und konzeptuell aufeinander abgestimmte Moodboards zusammen. Entdecken Sie unsere Fotos in neuen, überraschenden Zusammenhängen und stöbern Sie in unseren ausgewählten Fotoalben nach Ihren Lieblingsbildern.

Gesellschaft in Berlin, 1952

Der heutige Aschermittwoch beendet die fünfte Jahreszeit und läutet die Fastenzeit ein: Grund genug, zurückzublicken auf das feierlaunige und lebensfrohe Berlin der 50er Jahre. Und falls Sie selbst zu den Alkohol-Fastern gehören, verzagen Sie nicht: In vierzig Tagen können auch Sie wieder anstoßen.

Menschen trinken bei einem festlichen Anlass in Berlin.

Gesellschaft in Berlin, 1952   © RalphH

„Meine Mutter ist in Italien zur Schule gegangen und hat in Berlin dann für eine italienische Firma gearbeitet. Auf dem Bild ist sie zusammen mit ihrem Chef und dessen Frau anläßlich eines großen Balls im Palais am Funkturm zu sehen. Man hat damals  und daran kann ich mich noch gut erinnern  sehr gerne gefeiert und keinen Termin ausgelassen. Lebensfreude pur!“

Weitere feucht-fröhliche Motive gibt’s in unseren Fotoalben Wein, Bier, Fröhlichkeit und Lachen. Auf dem Profil von unserem Community-Mitglied RalphH finden Sie spannende, historische Aufnahmen aus Berlin. Auf unseren Pinnwänden auf Pinterest gibt es außerdem Sammlungen zu den Themen Durstlöscher, Berlin 60er Jahre und Lebensfreude.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Belle de jour, 1964

Dass Paris die Stadt der Liebe ist, ist hinlänglich bekannt. Doch auch modisch hat Paris einiges zu bieten – nicht umsonst prägen französische Wörter wie Haute Couture oder prêt à porter die internationale Modeszene. Mit welcher Leichtigkeit und Nonchalance Französinnen ihre Kleidung tragen, erfuhr unser Community-Mitglied leicar6 am eigenen Leib, als er einen Ausflug nach Versailles machte. An wen ihn die elegante Schönheit erinnert, erzählt er uns in unserer aktuellen Geschichte zum Bild.

modisch gekleidete junge Frau vor dem Schloss zu Versailles

Belle de jour   © leicar6

„Paris, Versailles, 1964: Ich befinde mich vor dem Schloß zu Versailles. Ununterbrochen streben Besuchermassen dem Schloss entgegen, um einmal den berühmten Spiegelsaal zu sehen. Da entdecke ich unter den Besuchern jene vornehme, elegant gekleidete Schönheit. Als sie zur Seite blickt, ihr Profil am besten zur Geltung kommt, drücke ich einmal auf den Auslöser meiner Kamera und halte diesen Augenblick für immer fest. Drei Jahre nach dieser Begegnung, 1967, dreht Luis Buñuel Belle de Jour mit Catherine Deneuve als Hauptdarstellerin Séverine. Wenn ich heute das Foto betrachte, meine ich, Catherine Deneuve zu sehen. Die Ähnlichkeit ist verblüffend. Selbst das Kostüm könnte von Yves Saint Laurent stammen, der die Kostüme für den Film kreierte. Und dann kommt mir beim Betrachten des Bildes immer wieder in den Sinn, was Friedrich II. an Voltaire schrieb: ‚Der gute Geschmack hat seinen Sitz in Paris.'“

Weitere Impressionen aus der Stadt der Liebe (und Mode) gibt’s in unseren Fotoalben Mützen Historisch, Paris, 60er Jahre und Mode 60er Jahre. Auf unseren Pinnwänden auf Pinterest finden Sie außerdem Motive zu den Themen Paris, Jacken und Mäntel 40er-70er Jahre und Best of 60er Jahre.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

München bei Nacht, 1958

Manchmal begeben sich (Hobby-)Fotografen auf gefährliches Terrain, um das beste Foto zu schießen: So auch Community-Mitglied AMann, wie er uns in unserer aktuellen Geschichte zum Bild erzählt. Doch für die eindrucksvolle Aufnahme mit Blick vom Justizpalast auf die Maxburg, die Salvatorkirche und die angestrahlte Theatinerkirche hat sich die Mühe wahrlich gelohnt. 

Blick vom Justizpalast auf die Maxburg, die Salvatorkirche und die angestrahlte Theatinerkirche.

München bei Nacht, 1958   © AMann

„München leuchtet  schon lange  was sonst? Wo? Ganz einfach am Stachus die Augen auf. Ich oben, die Aufpasser hinter mir: ‚Das Stativ muss am Strick sein  sonst erschlischt die Genehmigung.‘ Is ja guat  Hauptsach i rutsch net aus.“

Weitere Münchner Impressionen gibt’s in unseren Fotoalben München der 50er Jahre, Oktoberfest 50er Jahre und München in der Nachkriegszeit. Auf unseren Pinnwänden auf Pinterest finden Sie außerdem Motive zu den Themen Zerstörtes München, München Au Historisch und Oktoberfest 1903-1971.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Turner in München, 1962

Das mit den Neujahrsvorsätzen ist ja immer so eine Sache: viele nehmen sich vor, mehr Sport zu treiben, doch nach wenigen Wochen verläuft dieser Vorsatz schnell wieder im Sand. Um Sie ein wenig zu körperlicher Ertüchtigungsarbeit zu motivieren, erzählt uns Community-Mitglied leicar6 in unserer ersten Geschichte zum Bild im neuen Jahr, wie er die Meisterdisziplin des Kunstturners Yukio Endo, den einarmigen Handstand, festhält. Nachmachen erlaubt!

Ein japanischer Weltmeisterturner führt während eines Schaukampfes in München einen einarmigen Handstand aus.

Turner in München, 1962   © leicar6

„München 1962: Showturnen der japanischen Weltmeisterturner. Mit dabei Yukio Endo. Sieben Medaillen, davon zwei in Gold, gewinnt er bei der Weltmeisterschaft in Prag. Er ist der einzige, der damals den einarmigen Handstand am Barren beherrscht. Für eine Münchner Zeitung soll ich mich auf Endo konzentrieren und ein ordentliches Bild von ihm abliefern, das ihn beim einarmigen Handstand zeigt. Das tat ich dann auch. Blitzlicht war untersagt, ich hätte eh keines verwendet und tue es auch heute nicht. In meine Kamera lege ich einen hochempfindlichen Film ein und nehme ein lichtstarkes Objektiv mittlerer Brennweite (90 mm). Die japanischen Turnerinnen und Turner bieten – wie konnte es auch anders sein – ein wahres Feuerwerk, gehören sie doch unangefochten zur Weltspitze. Still, mucksmäuschenstill wird es in der Halle, als Endo zum Barren geht – und dann kommt, worauf alle in der Halle warten: Endo setzt zum einarmigen Handstand an: erst Handstand – dann Grätsche – ein leichter Schwenk – Loslassen eines Armes – Beine zusammenführen zum einarmigen Handstand. Beifall braust auf. Zweimal drücke ich auf den Auslöser meiner Leica. Endos einarmiger Handstand ist auf dem Film festgehalten.“

Weitere Bilder von aktiven Menschen finden Sie in unseren Fotoalben Turnen, Olympische Spiele 1972 und Skifahren, 60er Jahre. Auf Pinterest halten wir außerdem die Pinnwände Wintersport, 1900-1940er und Alpinismus, 1900-1969 für Sie bereit.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Fotoaufruf: Eure Hipster-Eltern

Fotoaufruf Hipster-Eltern

 Sneaker Love anno 1991: In welchen Schuhen sind eure Eltern damals rumgelaufen?        

In der Mode kommt alles wieder. Ein Blick ins Familienfotoalbum beweist es: Die gleichen Leute, mit denen wir an Weihnachten gerade noch bei Plätzchen, Punsch und ‚Sissi‘ auf dem Sofa saßen, waren vor 20, 30 Jahren schon so cool wie die Hipster in Berlin-Mitte oder im Glockenbachviertel. Mindestens. Unsere Eltern waren echte Trendsetter!

Habt auch ihr solche Fotos von Mama und Papa rumliegen?

jetzt und Timeline Images – die junge Redaktion und die historische Fotocommunity der Süddeutschen Zeitung – suchen gemeinsam alte Fotos eurer coolen Eltern! Egal ob 70er, 80er oder 90er.

Zum Aufruf bei jetzt

Die besten Motive und Bildstrecken werden bei jetzt veröffentlicht.

Fotoaufruf Hipster-Eltern    Ihr habt besondere Anekdoten oder Erinnerungen zu den Fotos? Immer her damit.       

So geht’s:

  • Reicht eure Fotos per Upload bei Timeline Images, per E-Mail oder per Post ein.
  • Mit dem Hochladen oder Einsenden akzeptiert ihr unsere AGB.
  • Auch wenn es Mama und Papa sind: Achtet vor dem Einsenden auf Persönlichkeitsrechte und Urheberrechte! Hier findet ihr weitere Hinweise zu Rechten.
  • Einsendeschluss ist der 31. Januar 2018.

Per Upload auf Timeline Images:

  1. Klickt unter www.timelineimages.de auf „Bilder hochladen“ .
  2. Bereits Mitglied? Dann loggt euch ein und startet mit dem Hochladen der digitalen Bilder. (Bitte keine ganze Albumseiten einscannen, die Qualität der einzelnen Bilder ist dadurch schlechter!)
  3. Noch kein Mitglied? Registriert euch in wenigen Schritten und kostenlos als neues Mitglied.
  4. Klickt auf „Bilder hochladen“ und füllt für das erste Bild alle Datenfelder aus.
  5. Wählt unter „Kategorie zuordnen“ die Kategorie „Hipster-Eltern“ aus.
  6. Schreibt eure Geschichten und Erinnerungen an eure Fotos.
  7. Über „Bild wählen“ die Bilddatei aufrufen, zum Hochladen auf „Daten speichern“ klicken.

Wenn ihr die Fotos direkt bei Timeline Images hochladet, habt ihr zusätzlich die Chance auf den Verkauf eurer Bilder – natürlich werdet ihr am Umsatz beteiligt!

Per E-Mail:

Schickt eure Aufnahmen an service@timeline-images.de (Betreff: Hipster-Eltern). Teilt uns in der E-Mail alle wichtigen Informationen und auch persönliche Anekdoten zu den Fotos mit.

Per Post:

Wenn die Fotos nicht digital vorliegen, schickt einfach Papierabzüge, Dias o.Ä. per Post an:

DIZ München GmbH
Timeline Images
Stichwort: Hipster-Eltern
Hultschiner Str. 8
81677 München

Selbstverständlich schicken wir das Bildmaterial nach der Sichtung und ggf. Digitalisierung an euch zurück.

Ihr habt Fragen oder braucht Unterstützung? Per E-Mail an service@timeline-images.de und telefonisch unter 089 – 2183 – 304 sind wir erreichbar!

Wir freuen uns auf Eure Fotos!

Fotoaufruf Hipster-Eltern

 
Fotoaufruf Hipster-Eltern
 

Timeline Images, die Fotocommunity der SZ, startete 2009 als Marktplatz für historische Fotografien, der private Anbieter und Käufer historischer Fotos zusammenbringt, um außergewöhnliche Motive aus Fotosammlungen oder kleinen Fotoarchiven zu finden, zu erhalten und zu veröffentlichen – natürlich mit Honorar für die Fotografen.

Fotos: franzroth, hwh089, Juergen, wegekaten (alle Timeline Images), Christa Petri/SZ Photo (2), Wolfgang Wiese/SZ Photo

Weihnachten in Bromberg, 1939

Kaum zu glauben, aber wahr: In vier Tagen ist Heiligabend. Die Weihnachtszeit läd dazu ein, zur Ruhe zu kommen und etwas mit der Familie zu unternehmen. Auch das obligatorische Vorlesen von Weihnachtsgeschichten unter dem Tannenbaum gehört für viele dazu. Doch christliche Weihnachtsbräuche waren damals nicht frei von der nationalsozialistischen Ideologie, wie uns Community-Mitglied Juergen in unserer aktuellen Geschichte zum Bild erzählt.

Mutter sitzt auf der Couch und liest in einem Buch. Vielleicht die Weihnachtsgeschichte? Drei Jungen sitzen unter einem Tannenbaum.

Weihnachten in Bromberg 1939   © Juergen

„Es war einmal ein…So fingen die meisten Erzählungen unserer Mutter in der Kindheit an. Als wir dann selber lesen konnten, waren es auch die ersten Worte der meisten Märchen, nicht nur zur Weihnachtszeit. Bis zum Kriegsende lebten wir in relativem Wohlstand in Bromberg. Auf der Spitze des Weihnachtsbaumes brannte die blaue Kerze, die die Treue der Auslandsdeutschen darstellen sollte. Das Märchen einer friedvollen Kindheit war im Januar 1945 mit der Flucht in einem Pferdewagen über vereiste Landstraßen bei -18°C Kälte und später ab Schneidemühl in einem Güterwagen der Deutschen Reichsbahn Richtung Berlin zu Ende.“

Weitere Bilder zum Thema gibt’s in unseren Fotoalben Weihnachten, 30er Jahre, Weihnachtsbäume und Kinder an Weihnachten oder auf unseren Pinterest-Pinnwänden Weihnachtsbräuche, Schöne Bescherung! und Weihnachten Historisch.

Alle unsere Bilder mit einer Geschichte finden Sie unserem Album. Haben auch Sie Geschichten zu Ihren Bildern auf Timeline Images? Zögern Sie nicht, diese in der Community von Timeline Images zu teilen! Loggen Sie sich dazu einfach im Bereich Bilder hochladen ein und rufen Sie unter „Meine Bilder“ eines Ihrer Bilder auf. Mit der Funktion „Dieses Bild kommentieren“ unten rechts können Sie Ihre Gedanken, Erinnerungen und Anekdoten zum Bild hinzufügen. Wir freuen uns auf Ihre persönliche Geschichte! Ihr Team von Timeline Images

Moodboard: Paris

Mäntel, Kontraste und Touristen: Unser Moodboard zum Thema Paris der 60er Jahre   © Juergen, leicar6

Ein trüber, regnerischer Tag im Paris der 60er Jahre. Der Tour Eiffel liegt wie ein Wachturm zwischen Marsfeld und Trocadéro, und Touristen streifen vereinzelt umher auf der Suche nach einem gemütlichen Café oder einer urigen Brasserie. Vor allem bei diesem ungemütlichen Winterwetter sind Jacken und Mäntel von essentieller Notwendigkeit, um dem Wind und Regen in der Stadt an der Seine zu trotzen. Eine Stadt, die von ihren Widersprüchen, ihren Kontrasten lebt, die an Tagen wie diesen besonders sichtbar werden.

Auf unserer Pinterest-Pinnwand „Paris“ finden Sie zusätzlich eine Sammlung der schönsten Motive.

Als Inspiration für Ihre kreativen Projekte stellen wir in unserer neuen Serie monatlich thematisch, farblich und konzeptuell aufeinander abgestimmte Moodboards zusammen. Entdecken Sie unsere Fotos in neuen, überraschenden Zusammenhängen und stöbern Sie in unseren ausgewählten Fotoalben nach Ihren Lieblingsbildern.

Neu auf Timeline Images: Moodboards

Moodboard "Kairo" © Aldiami, Czychowski

Heiße Wüstenluft und goldene Farbtöne: Unser Moodboard „Kairo“ © Aldiami, Czychowski

Neu auf Timeline Images: Als Inspiration für Ihre kreativen Projekte stellen wir monatlich thematisch, farblich und konzeptuell aufeinander abgestimmte Moodboards zusammen. Entdecken Sie unsere Fotos in neuen, überraschenden Zusammenhängen und stöbern Sie in unseren ausgewählten Fotoalben nach Ihren Lieblingsbildern. Auf unserer Pinterest-Pinnwand „Kairo“ finden Sie zusätzlich eine Sammlung der schönsten Motive.

Heute entführen wir Sie in das Land der Pharaonen und Pyramiden. Im Ägypten der 60er Jahre liegt der Geruch von würzigen Speisen in der sengend heißen Wüstenluft, Kaufleute und Schlangenbeschwörer gehen ihren Tätigkeiten nach und Esel transportieren Tücher und Gewürze durch die engen Gassen der antiken Städte. In der Abendsonne verwandelt das Zusammenspiel von Licht und Schatten Tempel und Pyramiden in neue geometrische Formen und die karge Wüstenlandschaft in ein goldenes Meer.